Zitate, Triaden und Weisheiten

 

Es gibt keinen Weg zum Glück - glücklich zu sein ist der Weg!

Mondphase

CURRENT MOON

Designed by:
SiteGround web hosting Joomla Templates
Home Allgemeine Themen Glossar der wichtigsten Begriffe
Glossar der wichtigsten Begriffe

gesammelt und zusammengestellt von Scáthán

 

  • Akascha: das fünfte Element, Geist, „Spirit“; die allgegenwärtige spirituelle (göttliche) Kraft/ Energie das Universums
  • Amulett: ein magisch aufgeladener Gegenstand, der besondere Eigenschaften hat (z.B. Schutzgegenstand)
  • Anderswelt: im Keltentum eine parallele Welt zu der unseren; besteht aus verschiedenen Ebenen und Bereichen: Land der Toten, Land der Götter…
  • Anrufung: das Herbeirufen von (unkörperlichen) Wesen (-heiten), Geistern, Elementen, Göttern usw. (z.B. um einem Ritual beizuwohnen)
  • Astralebene: eine Ebene, die unsichtbar und parallel zur physischen Welt existiert
  • Athame: zweischneidiges schwarzes Messer zur Bündelung und Lenkung der Energie (z.B. beim Ziehen des Schutzkreises); wird nicht zum Schneiden benutzt, sollte kein Blut ziehen; steht für Feuer oder für Luft (je nach Tradition)
  • Aufladen (magisch): ein magischer Akt, bei dem man einen Gegenstand mit Energie „füllt“
  • Beltane: Hochfest am 1. Mai; Walpurgisnacht; es wird die sprossende Fruchtbarkeit der Erde gefeiert; die Vereinigung von Göttin und Gott; der große Ritus; der Höhepunkt des Frühlings; Frühlingsmitte
  • Besen: traditionelles Instrument der Hexe
  • Bolline: das weiße Messer; es wird für praktische Arbeiten benötigt; z.B. um Kräuter zu schneiden oder etwas einzuritzen
  • Buch der Schatten: die persönliche Sammlung (Buch einer Hexe) von Ritualen, Zaubern und magischen Traditionen usw.
  • Coven: der Hexenzirkel; Gruppe von Wicca- Hexen, die zusammen arbeiten, feiern usw.
  • Deosil: Bewegung im Uhrzeigersinn, dem Lauf der Sonne folgend (z.B. beim Kreisziehen)
  • Eklektisch: eine Person oder Tradition, die sich multikultureller Quellen bedient
  • Elemente: Feuer, Wasser, Erde, Luft (und Akasha); die Grundbausteine des Universums
  • Elementargeist: archetypische Geister, die mit einem der Elemente verbunden ist
  • Esbat: Vollmondfest
  • Großer Ritus: die (symbolische) rituelle Vereinigung von Göttin und Gott; die heilige Hochzeit
  • Handfasting: heidnische Hochzeit
  • Imbolc: Hochfest (2. Februar); Kerzen- und Lichterfest; es werden die ersten Zeichen des nahenden Frühlings gefeiert
  • Initiation: ein Vorgang, in dem eine Person in eine Gruppe, Religion oder Fertigkeit eingeführt wird
  • Jul (Yule): Wintersonnenwende (21. Dezember); Hochfest; es wird die Wiedergeburt des Lichtkindes (Sonnengottes) gefeiert; Mittwinter
  • Litha: Sommersonnenwende (21. Juli); Hochfest; der längste Tag des Jahres; Mittsommer
  • Lughnassadh: Hochfest am 1. August, erstes Erntefest (Getreide)
  • Mabon: Herbst- Tagundnachtgleiche (21. September); Hochfest; zweites Erntefest (Obst, Wein); Herbstbeginn
  • Magie: die Lenkung von Energien, um etwas zu verändern
  • Meditation: Zeit der Ruhe, in der sich der Meditierende nach innen wendet, zum eigenen Selbst, auf ein bestimmtes Symbol, einen Gegenstand o.ä. konzentriert oder bewusst an gar nichts denkt
  • Mondkalender: System der Zeiteinteilung anhand der Mondphasen
  • Ogham: altes Alphabet der Kelten; Reihe von Zeichen auf einer Mittellinie
  • Ostara: Frühlings- Tagundnachtgleiche (21. März); Hochfest; Beginn des Frühlings; es wird die Wiederkehr der Fruchtbarkeit der Erde gefeiert
  • Pagan: heidnisch, Heiden
  • Pantheon: die Gottheiten in einem religiösen System
  • Pendel: Hilfsmittel zur Weissagung; ein (schwerer) Gegenstand an einer Schnur
  • Pentagramm: fünfzackiger Stern, dessen Randlinien in sich verflochten sind, schützendes Emblem
  • Pentakel: Ritualgegenstand auf den ein Pentagramm in einem Kreis gezeichnet (eingeritzt o.ä.) ist; repräsentiert das Element Erde
  • Prophezeiung: eine Aussage über die Zukunft
  • Reinkarnation: die Lehre von der Wiedergeburt
  • Ritual: eine Zeremonie mit speziellen Abläufen; eine symbolische, systematische, formale oder informelle, bereits vorher festgelegte Sammlung von Riten, die in einer bestimmten Abfolge ausgeführt werden
  • Sabbat: die acht Wicca- Feste im Jahresrad; die Sonnenfeste; die Hochfeste (Beltane, Imbolc, Lughnassadh, Mabon, Litha, Ostara, Samhain und Yule)
  • Samhain: Hochfest (31. Oktober); keltischer Jahresbeginn; das Fest der Toten, drittes und letztes Erntefest (Tiere); Vorbereitung auf den Winter
  • Schamane: Heiler/innen, Medizinmänner und -frauen
  • Schamanismus: die Tätigkeit der Schamanen
  • Segen: Übertragung von positiver Energie auf eine Person, einen Ort oder einen Gegenstand; dies ist ein spiritueller oder religiöser Akt
  • Skyclad: „Himmelskleid“, nackt
  • Talisman: ein Gegenstand, der Glück bringen soll (z.B. Hasenpfote)
  • Visualisierung: das Herstellen von mentalen Bildern; z.B. wichtig beim Ziehen des Schutzkreises
  • Weihen: etwas einer höheren Sache zu widmen
  • Weissagung: die Fähigkeit aus Mustern, Symbolen usw. etwas (unbekanntes) zu erkennen und eine Vorhersage zu treffen; dazu werden oft Hilfsmittel benutzt wie Tarotkarten, Flammen, Rauch, Wolken, Kristallkugel…
  • Wicca: heidnische Initiationstradition
  • Widdershins: Bewegung gegen den Uhrzeigersinn, gegen den Sonnenlauf (z.B. wenn man den Kreis aufhebt)
  • Zauber: eine besondere Form des magischen Rituals
  • Zauberstab: Ritualgegenstand; Hilfsmittel bei Anrufungen (Göttin und Gott, kleines Volk), manchmal wird damit der Kreis gezogen

Literatur: diverse Wicca Literatur, insbesonders Bücher von Scott Cunningham