Zitate, Triaden und Weisheiten

Der einzige Mensch, der sich vernünftig benimmt, ist mein Schneider. Er nimmt jedes Mal neu Maß, wenn er mich trifft, während alle anderen immer die alten Maßstäbe anlegen in der Meinung, sie passten auch heute noch.

- George Bernard Shaw -

Mondphase

CURRENT MOON

Designed by:
SiteGround web hosting Joomla Templates
Home Veranstaltungen 2. Baumgeister DruidenCamp zu Mabon/Alban Elfed mit Damh the Bard Konzert
2. Baumgeister DruidenCamp zu Mabon/Alban Elfed mit Damh the Bard Konzert

Mabon ist das Fest des Dankes für die Ernte (Früchte), Wein- und Dankfest, Herbst Tag und Nachtgleiche.

Das Fest der Herbst Tag- und Nachtgleiche ist das zweite Erntefest (Früchte). Mabon oder „Alban Elfed“ ist dem göttlichen Kind Mabon ("Sohn der Göttin Modron") geweiht, das in die Unterwelt hinabsteigt und wiedergeboren wird. Die Tage werden nun kürzer und viele werden uns verlassen und ins Schattenreich gehen. Doch der Gedanke an den Tod ist nicht mit Schrecken behaftet, denn die Alten wissen, dass der Tod genauso zum Leben gehört wie die Geburt. Auch wenn die Felder jetzt leer und tot erscheinen so ist doch die Ernte eingebracht. Die Freizügigkeit der Göttin ist auf ihrem Höhepunkt angekommen, sie hat uns reich beschenkt. Der junge Wein ist am gären, die Speicher sind voll.

Die persönliche Aufgabe an diesem Tag ist, alle nicht aufgegangenen, nicht erfüllten Wünsche und Träume, die im letzten Frühjahr geträumt und gesät wurden aufzugeben. Wir lassen los, was nicht gewachsen und zur Reife gekommen ist. So schaffen wir Raum für neue Ideen und Träume.

Wir danken an diesem Tag für die Ernte auf den Feldern und für alles Gute was wir in diesem Jahr erlebt haben, deshalb ist dies ein Grund, zu feiern und zu tanzen. Mit diesem Tag schließt sich das Rad des Jahreskreises. Dies ist die letzte Ernte in diesem Jahr. Es ist die Zeit des Dankes und der Opfergaben.

Infos über die Musik von Damh gibt es hier: http://www.paganmusic.co.uk/